Slowenien Open

Andreas Levenko setzt aus rot-weiß-roter Sicht die Highlights bei den Slowenien Open: Der Wahl-Linzer gewann seinen Achtelfinal-Krimi, wurde im U-21-Bewerb Fünfter. Sofia Polcanova (Nr. 7) und Daniel Habesohn (19) scheiterten beim vorletzten World Tour-Event vor der WM Ende Mai in Düsseldorf dagegen jeweils in Runde zwei.

Polcanova „zerlegte“ zwar zuerst Kristyna Stefcova (CZE) im Eilzugstempo mit 4:1. Im Sechzehntelfinale kam aber das Aus: Die Linzerin ging gegen Eunhye Lee (KOR) zwar mit 1:0 und 2:1 an Sätzen in Führung, vergab im fünften Durchgang Satzbälle und scheiterte an der Qualifikantin mit 2:4.

Daniel Habesohn blieb gegen Marco Rech Daldossa (ITA) sogar makellos, gewann 4:0.  Gegen den Russen Sadi Ismailov lieferte sich der Deutschland-Legionär einen offenen Schlagabtausch, verlor aber die ersten drei Sätze allesamt auf Unterschied, stellte auf 1:3 und ging dann mit 8:11 K.o.

Eine enorm starke Vorstellung liefert der Jugend-Vize-Europameister Andreas Levenko: Der Wahl-Linzer musste sich zwar nach zwei Vorrunden-Siegen erwartungsgemäß Jon Persson (SWE/1:4) geschlagen geben, schaffte aber im U-21-Bewerb souverän den Aufstieg: Nach drei Gruppen-Siegen und dem 3:0 gegen Qui Dang (GER/14) entschied er im Achtelfinale einen Krimi für sich: Gegen die Nummer sechs, Sun Chia-Hung (TPE) drehte Levenko einen 0:1-Rückstand und gewann die Entscheidungssätze jeweils auf Unterschied (11 und 12). Im Viertelfinale war dann leider Endstation: beim 1:3 gegen Kilian Ort (GER/12) verlor der 18-Jährige die letzten beiden Sätze seinerseits in der Verlängerung (-10, -11).

Amelie Solja (Nr. 20) schied in Runde eins aus, verlor gegen Melanie Diaz (PUR/16) mit 1:4.