Rückrunde 3

Svg Tyrol : Turnerschaft Ibk   5:5  

Svg Tyrol schaft sensationelles Ergebnis:   Robert Ranzi gewinnt 3 Spiele und setzt damit den Grundstein zum 5:5. Als Pia Geresdorfer barbara Lanznaster mit 3:1 besiegt , war klar dass diesmal alles möglich ist. Da Jedoch Peter Skringer und Barbara Lanznaster ihre Partien gegen Robert Lanznaster überzeugend gewannen ging Turnerschaft Ibk mit einem 5:4 Vorsprung in das alles entscheidende Doppel. Hier verzichtete man auf den Einsatz von Sausanne Mayr. spielte ihre Patien gesundheitlich nicht topfit (Grippe) und Baraba Lanznaster und Peter Skringer mussten einen Punktverlust verhindern. Dies gelang gegen die Paarung  Ranzi/Geresdorfer nicht,denn sie verloren nach hartem Kampf mit 3:2. Endstand 5:5

Bemerkung am Rande:

Durch den Platztausch der Svg Tyrol hatte die Turnerschaft IBk das Platzrecht und es musste in deren Halle gespielt werden. Da dies dem Mannschaftsführer der Svg Tyrol nicht bewusst war, begannen sie das Spiel in der Halle der Svg Tyrol , unglücklicherweise spielten aber an diesem Tag zwei wetere Mannschaften der Svg Tyrol, so dass die Einsteiger unhöflich aus der Halle geschmisseen wurden und eine Halle weiter ihre Partie fortsetzen musste. 

Meine Persönliche Meinung zum Vorfall:

Es besteht kein Zweifel daran dass sich die Einsteigermnnschaften der Svg Tyrol/Turnerschaft IBk bewusst sein sollten was ein Platztausch bedeudet und auf was man zu achten hat. Dies ist definitiv nicht geschehen, wie man jedoch innerhalb eines Vereins damit umgeht ist eine andere Sache.  Es sollte genug Respekt vorhanden sein um solch eine Lage  ohne  Streit zu lösen.  Soviel Respekt sollte man haben, auch wenn mal ein Fehler passiert. Gerade die Eisteigerliga besitzt etwas was dem Leistungssport Tischtennissport mehr und mehr  abhanden kommt. Man geht freundschaftlich  miteinander um, freut sich zu treffen hat Spass am Sport Tischtennis und geht danach zusammen was trinken.

Tischtennis lebt allererst vom Breitensport und dann erst vom Leisungssport auch wenn dies einige wenige nicht so sehen wollen!!!

Fulpmes: Völs   5:5

Die Mannschaften der Einsteigerliga wollen den Tabellenführer verlieren sehen, und Fulpmes wehrt sich mit aller Kraft dagegen

Wie schon die Woche zuvor gewann Jonel Turkonje seine drei Partien, aber die spielerische Ausgelichenheit von   Völs kompensierte dies.  Kowar Richard und Wintner Wolfgang  je zwei  Siege sowie ein Sieg von Serge Weiss brachten eine 5:4 Führung für Völs vor dem entscheidenen Doppel.

Und hier behielten Turkonje/Pfurscheller die Nerven und gewannen 3:0 gegen Witner/Kowar.    Endstand 5:5 

Faierweise muss gesagt werden dass die Partie für Völs glücklich lief, denn 3 Partien konnten erst im fünften Satz gewonnen werden. 

Aber ich bin zuversichtlich dass Fulpmes  heuer noch bezwungen werden kann :-)

Lechaschau : Inzing    8:2

Der Tabellenzweite war hier klarer Favorit, aber musste erst gewinnen, denn die Mannschaften spielen nahezu alle auf einem ähnlichen Niveau.

Es gewann zwar Lechaschau dem Resultat klar mit 8:2 doch die einzelergebnisse sahen anderst aus.  Leitl Gerhard konnte sich gegen Alper Bünjamin nur mit 3:2 durchsetzen, ebenso kanpp Trixl Wolfgang gegen Walch Gerhard. Auch das Doppel Leitl/Kirschner mussten kämpfen um gegen Walch/Zeidler mit 3:1 die Oberhand zu behalten. Letztendlich jedoch ein verdienter Sieg seitens Lechaschau