Seniorenmeisterschaft

 
Am Sa. 21.03 fanden traditionell in Mils die Tiroler Seniorenmeisterschaft statt. Positiv war die gr. Teilnehmerzahl , die jedoch das Team um Gerold Hartung organisatorisch voll forderte. Das Buffet ließ keine Wünsche offen, so dass Zuschauer und Spieler bestens versorgt waren.
 
Ergebnisse:
 
Herren 40+)
 
Hier gab es so gut wie keine Überraschung. Mit Pfluger Manfred (Kirchbichl) und Dietmar Stubenvoll (Kramsach) erreichten die top gesetzten das Finale.
Letztendlich behielt dann Dietmar Stubenvoll mit 3:1  die Oberhand. Die drittplazierten Jesacher Harald (gegen Goran Vlajic) und Salvenmoser Mario (gegen Schwarz Alexander) mussten im Viertelfinale hart kämpfen um mit 3:2 weiterzukommen. 
 
(Quelle Tiroler Tischtennisverband)
 
Herren  Doppel 40/50 +)
 
Auch hier erreichten die Top gesetzten das Finale. In einem sehr ausgelichenen Finale  hatte die Paarung Stubenvoll/Schwarz (Kramsach) gegen Falkner/Pfluger(TI,Kirchbichl)  nach 5 Sätzen das  bessere Ende für sich.
Besonderes freute mich der 3 Platz meines ehemaligen Doppelpartners Herbert Käfer (Inzing) mit seinem Partner Gunnar Wallner.(Jochberg)
 
 
Dietmar Stubenvoll krönte sich somit sowohl im Einzel als auch im Doppel zum Tiroler Meister.  Gratulation!
 
Herren 50 +)
 
Hier  gab es doch  einige Überraschungen. So besiegte der spätere Drittplazierte Klöpsch Werner (Kufstein) im Viertelfinale Harald Jesacher (St. Johann) knapp mit 3:2, und auch Käfer Herbert zog mit einem 3:1 gegen Klötzel Peter (Schwaz) ins Halbfinale ein. Dort lieferte er Herbert Falkner einen harten Kampf , zog aber mit 3:1 den kürzeren. Im Finale siegte Pfluger Manfred (Kirchbichl) doch überraschend glatt mit  3:0 gegen  Herbert Falkner (Ti) 
 
 
Herren 60 + )
 
Nachdem Herbert Falkner am heutigen Tag  bereits zwei Finale verloren hatte, ließ er diesmal nichts anbrennen und wies Janisch Alfred (Kitzbühel) mit 3:1 in die Schranken.  
 
Weitere Ergebnisse:
 
Korrektur : Horst Fili spielt für  Post SV und nicht wie irrtümlich gemeldet bei Mils
1) Horst Fili (Post SV)/Johann Steinkeller (Landeck)
 
Ist auch im Bezirksblatt Innsbruck zu sehen. 

 

Zum Abschluss noch ein Hinweis:

Der Veranstalter hat mich gebeten hier die Möglichkeit zu geben , um über die  Dauer des Turniers zu diskutieren(1 Tag, oder 2 Tage und sonstiges)

Ihr findet unterhalb der Bildgallery eine Umfrage sowie die Möglichkeit  eure Meiniung kund zutun.

Bitte nutzt diese Gelegenheit, da der Veranstalter eure Anregungen sicher berücksichtigt. 

Fotogalerie: Seniorenmeisterschaft

Umfrage

War euch die Veranstaltung zu lang, lieber 2 Tage machen

Ja (6)
55%

Nein (2)
18%

2 Tage dazu aber nach Vorrunde mit A B C Bewerb weiterspielen (3)
27%

Stimmen insgesamt: 11

Dauerte die Veranstaltung zu lange ?

Datum: 14.04.2016

Autor: Gerold Hartung - Mils

Betreff: Seniorenmeisterschaft

Das Senioren Turnier hängt im wesentlichen von den Top Spielern ab. Diese sind in 3 Bewerben gemeldet und haben 22 - 24 Spiele, pro Spiel 30min inkl. kleiner Pause. Somit wird das Turnier immer ca.11 Std. dauern.
Der Vorschlag Gruppen 1. und Finalspieler des Vorjahres steigen erst in der KO Runde 2 oder 3 ein, würde sicher 1 - 1,5 Std. Verkürzung bringen. Sicher sollte man aber die ersten beiden im Doppel KO spielen lassen.
Um die Wartezeit für einige Spieler zu
verkürzen sollten die Vorrunden zu unterschiedlichen Zeiten beginnen.
Es ist ein sehr schönes Turnier und für den Veranstalter sicher eine Organisatorische Herausforderung.

Gruss Gerold



Datum: 01.04.2015

Autor: Jesacher Harald

Betreff: Senioren Mils

Unbedingt bei einem Tag bleiben, sonst sinkt die Teilnehmerzahl sicherlich wieder. Kleinere Gruppen würde die Anzahl der Spiele verringern. Wenn mann +40 und +60 gleichzeitig und danach +50 und +70 gleichzeitig spielen lässt, hätte man auch einen reibungsloseren Ablauf.

Datum: 30.03.2015

Autor: Horst

Betreff: Seniorenmeisterschaft

Es ist damit zu rechnen dass die Teilnehmerzahl bei Senioren doch stetig steigen wird. Ziel sollte es sein dass jeder so viel wie möglich Spiele hat und dabei die Wartezeiten im Rahmen zu halten.
Hier ist der Veranstalter sicher gefordert.

Datum: 01.04.2015

Autor: Herbert Fischer

Betreff: Antw.:Seniorenmeisterschaft

Man sollte den Modus ändern. z.b. Doppel KO wobei die Ranglistenpunktebesten erst in der dritten Runde einsteigen. Vorzeitig ausgeschiedene könnten jeweils in Gruppen die Plätze ausspielen.

Neuer Beitrag