U 15 Einzelmeisterschaft

 
 
 
Am 21.02.2015 fanden in Kirchbichl  in einer gut besuchten Veranstaltung die U 15 Meisterschaften statt.  Die bestens erprobte Turnierleitung um Siegi Vorauer und seinem Team, sowie Oberschiedsrichter Knoll Helmut  waren stets Herr der Lage. Auch am Buffet kam keiner zu kurz, so dass  einem erfolgreichen Turnier nichts mehr im Wege stand.
 
 
 
 
Ging bei den Burschen Göller Philipp ( Svg Tyrol) als klarer Favorit ins Rennen, so durfte man bei den Mädchen doch sehr gespannt sein, wer hier das Rennen macht,denn Oppelz Teresa und Margreiter Lara (beide TTC Kirchbichl)  haben bereits Bundesligaerfahrung. Ging man nach den RC Punkten so war Oppelz Teresa zu favorisieren.
 
Der Modus sah es vor dass zuerst in Gruppen gespielt wurde, der erst und zweitplazierte kam weiter und dann ging es im Ko System weiter. Im Hauptbewerb wurde nach den RC Punkten gesetzt, so dass es keinerlei Diskussionen über die Setzliste gab.
 
Folgende Bewerbe  wurden gespielt.
 
Damen Einzel 
Damendoppel
Mix-Doppel
Herren Einzel 
Herrendoppel
 
Beginnen wir mit dem Mixed Bewerb:
Hier stellte sich nicht die Frage wer kommt ins Finale dazu waren die Parungen Göller/Margreiter und Göller/Oppelz zu dominat. Es war nur noch zu klären wer gewinnt das Finale und da hatten Göller Philipp und Lara Margreiter die Nase vorne.
 
 
 
 
 
 
 
Damendoppel:
 
Dieser Bewerb wurde klar von TTC Kirchbichl dominiert.  Hier setze sich die favorisierende Parung Oppelz/Margreiter die im Finale Genser/Schöbel besiegten durch.
Auch Platz 3 ging mit Unterrainer/Höpperger und Höpperger/Salzburger an TTC Kirchbichl
 
 
 
Herren Doppel Bewerb:
 
Auch hier war die Favoritenrolle klar an Göller/Göller (Svg Tyrol) vergeben.  Doch im Finale  lief es nicht nach Plan. Zwar führten Göller/Göller in Sätzen 2:0  und 3:0 im dritten gegen Kahl/Steinkasserer( TTC Rum) , und es schien alles gelaufen, aber da täuschte man sich. Denn nach einem Timeout von Rums Betreuer Josef Juli ging bei Göller/Göller gar nichts mehr. Glaubte man nach Verlust des dritten Satzes noch dass dies nur ein Ausrutscher war wurde es nach Verlust des vierten wirklich spannend. Denn nun waren Kahl/Steinkasserer voll im Spiel und Göller/Göller hatten ihre Leichtigkeit verloren und die Sensation lag nun klar in der Luft. Bei Göller/Göller funktionierte das zusammenspiel nicht mehr reibungslos.  Doch sie kapierten dass sie dieses Spiel nur noch gewinnen, wenn sie nun um jeden Punkt anfangen zu kämpfen, und das taten sie. Sie erspielten sich nun die Punkte über den Kampf und kamen doch noch zu einem knappen 3:2 Erfolg. Kompliment an Kahl/Steinkasserer die das Favoritenpaar voll forderten.
 
Im Doppel sah man auch die ausgezeichnete Mannschaftsleistung von TTC Rum die   Svg Tyrol  noch am ehesten forderten.
 
 
Herren Einzel:
 
 Hier waren die Brüder Göller als Nr.1 und Nr2 gesetzt und alles erwartete dieses Finale. Allerdings spielte hier der als Nr.3 gesetzte Moritz Hirsch nicht mit.
Er siegte im Halbfinale ganz glatt mit 3:0  gegen Matthias Göller und sorgte hier für eine kleine Überraschung. Hatte er im ersten Satz noch einwenig das Glück auf seiner Seite so spielte er die Sätze 2 und 3 sehr gut und gewann diese Partie verdient.  Umso entäuschender war seine Vorstellung im Finale. Im ersten Satz war überhaupt keine Gegenwehr zu sehen, er glaubte einfach nicht daran dass er das Finale gewinnen kann und verlor 2:11. So sehr mich seine Vorstellung gegen M.Göller beindruckt hat um so mehr ärgerte ich mich hier, denn er machte hier seine bis dato überzeugende Vostellung mit einem Spiel kaputt, und auch die Zuschauer  haben sich das nicht verdient.  Letzendlich ging das Finale klar mit 3:0 an P.Göller  
Philipp Göller dominierte diesen Bewerb und gab im gesamten Turnier nur einen Satz (Adrian Dillon) ab. 
 
 
Damen Einzel:
 
Hier durfte man gespannt sein wer im Finale die Oberhand behält. Denn die Titelverdeitigerin Teresa Oppelz musste im Vorfeld eine nicht zu erwartende Niederlage (2:3) gegen Marie Schöbel hinnehmen und erreichte nicht überzeugend das Finale, und auch im Finale lief es gegen Lara Margreiter nicht sonderlich gut. Lara spielte um einen Tick besser und so stand es in Sätzen schnell 2:0 für Lara Margreiter. Alles sah nun nach einem sicheren 3:0 Erfolg für Lara Margreiter aus.
Aber dieses Spiel zeigte wieder einmal dass man ein Spiel nie aufgeben soll und an seine Chance glauben muss. (Mentale Stärke) Und dies tat Teresa Oppelz. Sie gab nicht auf und kämpfte sich zurück gewann die Sätze 3 und 4  und plötzlich war alles wieder offen. In diesem Spiel kamen die Zuschauer voll auf ihre Rechnung. Denn die beiden schenkten sich nichts und es stand 9:9 im fünften Satz.  Letztendlich hatte Lara Margreiter mit 11:9 das bessere Ende für sich und holte sich den Titel. Kompliment aber auch an Teresa Oppelz die alles versuchte und es fast noch geschafft hätte.  
 
Somit schaffte Lara Margreiter so wie Phillipp Göller das Tripple und der Mädchenbewerb war fest in der Hand des TTC Kirchbichl.
Auch hier Gratulation an die Nachwuchsarbeit.
 
 

Fotogalerie: U 15 Einzelmeisterschaft 2015